AGBs

LEISTUNGSGEGENSTAND

  1. Gegenstand der Dienstleistung ist das Fitness Training (inkl. Ernährungsberatung) in Einzelbetreuung mit dem Kunden (auch genannt „Personal Training oder „Trainingseinheiten“).
  2. Die Anzahl der Trainingseinheiten gehen aus dem im Vertrag festgelegten Trainingstarif hervor. Der Trainingsort sind die vom Dienstleister gestellten Räumlichkeiten in der Sternstraße 121, 20357 Hamburg. Ein abweichender Trainingsort kann mündlich vereinbart werden. Ist keine andere Vereinbarung getroffen kann die Trainingsbetreuung nur durch den Kunden persönlich in Anspruch genommen werden.

TRAINING

  1. Die Dauer einer Trainingseinheit beträgt 60 Minuten. Kürzere oder längere Trainingseinheiten müssen ausdrücklich vereinbart werden.
  2. Trainingseinheiten sind nicht Trainergebunden. Es steht dem Dienstleister frei welcher Trainer mit dem Kunden die Trainingseinheiten absolviert. Mögliche Trainingsinhalte und -ziele werden vorab in einem Beratungsgespräch mit dem Klienten abgestimmt.

HAFTUNG

  1. Der Teilnahme am Training erfolgt grundsätzlich auf eigene Gefahr. Der Dienstleister schließt gegenüber dem Kunden jegliche Haftung für einen Schaden aus, der nicht auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung beruht.
  2. Der Dienstleister haftet nicht über die Erbringung seiner geschuldeten Leistung hinaus für eine etwaige Nichterreichung des vom Kunden mit der Eingehung des Vertrages verfolgten Zwecks. Der Kunde versichert, sportgesund zu sein. Er hat sich bei einem Arzt seines Gesundheitszustandes versichert. Er verpflichtet sich, sich in regelmäßigen Abständen auf seine Sporttauglichkeit hin ärztlich untersuchen zu lassen. Jede Erkrankung, Schmerz, Schwindel oder Unwohlsein ist dem Dienstleister sofort mitzuteilen. Der Empfehlung des Dienstleisters, einen Arzt zu Rate zu ziehen, wird unbedingt Folge geleistet.
  3. Alle Fragen zum derzeitigen/ bisherigen Gesundheitszustand und zu Lebensumständen sind wahrheitsgemäß und vollständig zu beantworten. Alle Änderungen sind dem Dienstleister sofort mitzuteilen.

ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

  1. Der Kunde erhält eine wöchentliche Rechnung für die vereinbarten Trainingseinheiten.
  2. Die Bezahlung erfolgt im Anschluss sofort per Lastschriftmandat. Sollte der Kunde eine andere Zahlungsmethode wählen, so ist diese vorab zu vermerken und die Zahlung muss sofort nach Rechnungseingang beglichen werden.
  3. Zusätzlich vereinbarte Dienstleistungen und oder vom Dienstleister erworbene Produkte (z.B. Kaffee, Shakes, etc.) werden direkt in Rechnung gestellt und gemeinsam mit dem wöchentlichen Lastschrifteinzug abgerechnet.
  4. Gerät der Kunde in Verzug, entstehen dem Kunden Verzugskosten in Höhe von 10,00€ für jede in Verzug geratene Rechnung. Solange die Rechnung nicht beglichen ist, besteht kein Anspruch auf weitere Betreuung.

VERRTRAGSDAUER

  1. Dieser Dienstleistungsvertrag hat eine Mindestlaufzeit von 3 Monaten und ist danach zum Ende des Monats mit einer Kündigungsfrist von einem Monat kündbar.

VERHINDERUNG UND AUSFALL

  1. Die Trainingstermine können vom Kunden oder vom Dienstleister bis 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin abgesagt und später nachgeholt werden. Erfolgt die Absage des Kunden weniger als 24 Stunden vor einem vereinbarten Termin, verfällt die Trainingseinheit ersatzlos.
  2. Sollte der Kunde in einer Woche für seine gebuchten Trainingseinheiten keine Zeit finden, so verfällt die Trainingseinheit ersatzlos. Ausgenommen hiervon sind nachweisliche Krankheitsfälle oder Urlaub. In den meisten Fällen wird der Dienstleister jedoch einen späteren Ersatz der Trainingseinheit aus Kulanz gewähren, einen ausdrücklichen Anspruch hierauf gibt es vom Kunden jedoch nicht.

DATENSCHUTZ

  1. Die personenbezogen Daten des Kunden werden vom Dienstleister gespeichert und ausschließlich zur Erfüllung des vorgenannten Leistungsgegenstandes verwendet.
  2. Die gespeicherten Daten werden auf Wunsch gelöscht. Im Übrigen gelten die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes.

GEHEIMHALTUNG


  1. Der Kunde verpflichtet sich, über etwaige Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse vom Dienstleister Stillschweigen zu bewahren, auch über die Beendigung der Rahmenvereinbarung hinaus.
  2. Der Dienstleister hat über alle im Zusammenhang mit der Erfüllung der Trainings- und Betreuungsmaßnahmen bekannt gewordenen Informationen des Kunden Stillschweigen zu bewahren, auch über die Beendigung der Rahmenvereinbarung hinaus.

SONSTIGE VEREINBARUNGEN

  1. Beide Parteien erkennen Absprachen und Vereinbarungen zur Buchung von Trainingseinheiten als verbindlich an, sofern diese beiderseitig bestätigt wurden. Dies gilt für alle verwendeten Kommunikationsmittel, wie Telefon oder E-Mail.
  2. Beide Parteien verpflichten sich zu gegenseitiger Loyalität und werden sich keinesfalls negativ über die Person bzw. Produkte oder Dienstleistungen des anderen äußern oder dessen Ruf und Prestige beeinträchtigen.

SCHLUSSBESTIMMUNG

  1. Änderungen, Ergänzungen und Nebenabreden bedürfen, sofern in diesen AGB nichts anderes bestimmt ist, zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Das Schriftformerfordernis gilt auch für den Verzicht auf dieses Formerfordernis.
  2. Sollte eine der vorangehenden Bestimmungen unwirksam oder undurchführbar sein, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung wird einvernehmlich eine geeignete, dem wirtschaftlichen Erfolg möglichst nahe kommende rechtswirksame Ersatzbestimmung getroffen.
  3. Als Gerichtsstand wird Hamburg vereinbart. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.